Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Arno-Sesterheim-Stiftung vergibt Fördermittel

Wenn Kinder mit dem Thema Tod konfrontiert werden, brauchen sie Sicherheit und Normalität in einer Zeit, in der für sie nichts mehr ist und auch nie mehr so werden wird, wie es einmal war. Da sie einen großen Teil ihrer Zeit in der Schule verbringen, macht es Sinn, dort die Themen: Krankheit, Sterben, Tod und Trauer aufzugreifen. Der AHPB des Caritasverbands Westeifel e. V. möchte die Schulen mit dem Projekt "Hospiz macht Schule" bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützen.

Die Arno-Sesterheim-Stiftung finanziert die Ausbildung von drei ehenamtlichen Hospizhelferinnen/Hospizhelfern für das Projekt "Hospiz macht Schule" mit einem Betrag von 1.122,00 Euro.

Darüber hinaus wird die Arno-Sesterheim-Stiftung die Trauerausbildung eines hauptamtlichen Mitarbeiters mit 1.000,00 Euro finanziell unterstützen. Geplant ist, ein Angebot der Trauerbegleitung in Form einer Trauergruppe für Kinder ins Leben zu rufen. Aus zurückliegenden Projekten und Anfragen verschiedener Schulen und Kindertagesstätten sieht der AHPB in diesem Bereich einen großen Bedarf.

Information: Zweck der Arno-Sesterheim-Stiftung ist es, jungen Menschen in einer besonderen Not, vor allem schwerkranken und sterbenden sowie suizidgefährdeten jungen Menschen seelsorgliche, materielle und jedwede weitere Hilfe zuteil werden zu lassen. Dieser Zweck soll durch Qualifizierung vor allem junger Seelsorger für die Begleitung kranker und sterbender junger Menschen, zur Unterstützung von jungen Menschen im Einzelfall oder durch Finanzierung eines zweckentsprechenden Dienstes erfüllt werden.

Spendenkonto der Arno-Sesterheim-Stiftung:

DE15 3706 0193 3018 0170 15
Pax-Bank Trier

Bitte geben Sie bei der Überweisung Ihre Adresse an. Sie erhalten zeitnah eine Zuwendungsbestätigung.

Pfarreiengemeinschaft Saar-Mosel

Impulsweg in Wasserliesch

Der Impulsweg auf dem Löschemer Berg in Wasserliesch ist ein Projekt des Arbeitskreis Spiritualität der Pfarreiengemeinschaft Saar-Mosel.

Die Impulse und Mitmachstationen sind ein neues, für alle offenes, spirituelles Angebot. Der Weg ist eine Einladung zur Ruhe zu kommen, sich mit seinem persönlichen Lebensweg und mit Glaubensfragen zu beschäftigen. Jeder findet seinen ganz individuellen Zugang. Ob zufällig während eines Spaziergangs oder ganz bewusst als Besucher des Impulswegs. Mit unserer Förderung in Höhe von 5.000 Euro möchten wir Motivation und Starthilfe für Kooperationsprojekte wie dieses geben.

Museum am Dom

Ausstellung "LebensWert Arbeit"

Mit 15.000 Euro fördert die Bischof-Stein-Stiftung im Bistum Trier die Kunstausstellung „LebensWertArbeit“ im Museum am Dom. Sie ist Teil des gleichnamigen Bistumsprojektes, das Karl Marx 200. Geburtstag zum Anlass nimmt, sich mit dem Wert von Arbeit im Leben des Menschen zu befassen. Vom 5. Mai bis 21. Oktober wird die Partnerausstellung der großen Landesausstellung „Karl Marx. Leben.Werk.Zeit“ zu sehen sein.

Die Ausstellung des Museums am Dom erweitert die Partnerausstellung um die Perspektive der katholischen Soziallehre. Mit der Förderung konnten spezielle Anforderungen für zeitgenössische Kunstwerke realisiert werden.

http://www.lebenswert-arbeit.de/

Projekt "Kirche im Nationalpark"

Ausbildung von "Spirituellen Wegbegleitern"

Das Bistumsprojekt "Kirche im Nationalpark" ist eine ökumenische Initiative im Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Träger sind die Pfarrei St. Franziskus Hermeskeil und das Dekanat Birkenfeld.

Die Bischof-Stein-Stiftung unterstützt die Ausbildung speziell geschulter spiritueller Wegbegleiter mit einem Zuschuss.